Prävention & Diagnostik

In unserer Brustsprechstunde klären wir Veränderungen der Brust ab und beraten Sie in Bezug auf die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten.

Neben modernen Bildgebungsverfahren führen wir bei unklaren Befunden auch Gewebeuntersuchungen mittels unterschiedlicher Biopsietechniken durch. So können wir beurteilen, ob es sich um eine gutartige oder bösartige Erkrankung handelt. Durch eine reibungslose interdisziplinäre Zusammenarbeit von Gynäkologen, Radiologen und Pathologen gewährleisten wir eine schnelle und effiziente Abklärung der Befunde. Die Zuweisung in unsere Brustsprechstunde erfolgt in der Regel durch Ihren Arzt. Sie können sich jedoch genauso direkt in unserem Ambulatorium anmelden.

Informationen für Zuweiser

Unter folgendem Link finden Sie alle Informationen für Zuweiser und Ärzte

Unser Behandlungsangebot


Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung der Brust ist eine gefahrlose, hochauflösende Darstellung des Brustgewebes. Sie eignet sich nicht für die alleinige Früherkennung von Brustkrebs, sondern ergänzt die Mammografie. Als alleinige Untersuchung wird sie nur bei sehr jungen Frauen mit dichter, knotiger Brust durchgeführt.


Mammografie

Die Mammografie ist eine spezielle Röntgenuntersuchung der Brust und nach der Palpation (Abtastuntersuchung) die häufigste Brustuntersuchung bei Frauen ab 50. Bei einem Knoten in der Brust, bei tastbar vergrösserten Lymphknoten in der Achselhöhle oder bei erhöhtem familiären Risiko wird die Mammografie unabhängig vom Alter durchgeführt.


Entnahme einer Gewebeprobe

Die genaue Beurteilung eines Knotens oder einer anderen Veränderung in der Brust kann nur durch eine feingewebliche Untersuchung vorgenommen werden. Die für das umliegende Gewebe sehr schonende Probenentnahme erfolgt mit einer örtlichen Betäubung. Das entnommene Gewebe wird anschliessend vom Pathologen unter dem Mikroskop beurteilt. Bereits anhand einer minimalen Probenentnahme können verschiedene Eigenschaften und Charakteristiken der Zellen unterschieden werden. Wir führen sowohl mammografisch als auch ultraschall-gesteuerte Gewebeprobeentnahmen durch.


Magnetresonanztomografie MRI

Bei der Kernspintomografie werden anstelle von Röntgenstrahlen starke Magnetfelder für die Bilderzeugung eingesetzt. Es kommt somit nicht zu einer weiteren Strahlenbelastung. Die Methode wird in der Regel bei sehr jungen Patientinnen eingesetzt, da das dichte Drüsengewebe weniger strahlendurchlässig ist. Eine weitere Indikation besteht, falls weder Mammografie noch Brustultraschall eindeutige Ergebnisse liefern.


Früherkennung und Prävention

In der Schweiz ist der Einsatz des Mammografie-Screenings als Präventionsmassnahme kantonal geregelt. Im Kanton Zürich wurde das Screening bislang nicht eingeführt und Frauen werden auf die Empfehlung ihrer Ärztin oder ihres Arztes zur Mammografie angemeldet.

Ziel der Früherkennungsuntersuchung ist es, den Brustkrebs bereits in einem frühen Stadium zu entdecken, um optimale Therapiemöglichkeiten anbieten zu können.

Unser Team

Kontakt

Brustzentrum Zürich West
Standort Spital Limmattal
Ambulatorium Frauenklinik
Urdorferstrasse 100
8952 Schlieren

+41 44 736 86 39

+41 44 733 24 46

Telefonische Erreichbarkeit
Montag - Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr