Therapie

Welche Therapiemethode ist richtig: dauerhafte Medikamenten-Einnahme oder Operation?

Schilddrüsen-Erkrankungen können konservativ (= ohne Operation) oder operativ behandelt werden. Je nach Patient und Erkrankung bieten sich verschiedene Optionen an.

Im Schilddrüsenzentrum Limmattal beraten wir sie umfassend und suchen die beste Option für Ihre individuelle Situation. Untenstehend finden sie die heute verfügbaren Therapiemöglichkeiten für Schilddrüsen-Erkrankungen.

Kontakt

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Kontaktformular

Unser Therapieangebot


Medikamentöse Therapie

Substitution von Hormonen

Das fehlende Schilddrüsenhormon wird bei Unterfunktion oder fehlender Schilddrüse täglich in Tablettenform eingenommen. Hierbei ist es wichtig das Medikament nüchtern 30 Minuten vor dem Frühstück mit Wasser einzunehmen.

Medikamentöse Schilddrüsenblockade

Bei der Schilddrüsenüberfunktion kann neben der Radiojodtherapie oder einer Operation die überschüssige Hormonproduktion auch mit Tabletten blockiert werden. Nur mit einer fachärztlichen Beratung ist eine optimale Behandlung und ein seriöses Monitoring allfälliger Nebenwirkungen möglich.

Operative Therapie

Entfernung der Schilddrüse

Je nach Befund wird die befallene Hälfte der Schilddrüse oder die ganze Schilddrüse entfernt. Bei Tumorerkrankungen auf einer Seite kann es im Rahmen der Nachbehandlung notwendig werden, dass auch die noch verbliebene gesunde Schilddrüsenhälfte operativ entfernt werden muss. Nach einer vollständigen Schilddrüsenentfernung ist man auf einen lebenslangen Hormonersatz in Tablettenform angewiesen. Die Hauptkomplikationen einer Schilddrüsenoperation liegen in einer Stimmbandlähmung - aufgrund einer Schädigung des Stimmbandnervs (Nervus laryngeus recurrens), einer Nachblutung und (bei vollständiger Entfernung der Schilddrüse) in einer Unterfunktion der Nebenschilddrüsen (Hypoparathyreoidismus).

Konservative Therapie

Radiojodtherapie

In einer nuklearmedizinischen Abteilung (Nuklearmedizin Stadtspital Triemli) schluckt man nach entsprechender Voruntersuchung eine Kapsel mit radioaktivem Jod. Dies reichert sich bei einer Schilddrüsenüberfunktion in sogenannten "heissen Knoten" oder übermässig arbeitenden Arealen ganz gezielt an und deaktiviert diese Areale. Nur die Schilddrüse nimmt die radioaktive Substanz auf und der Körper scheidet sie sehr rasch wieder aus. Zum Schutz der Menschen des näheren Umfelds findet die Behanandlung stationär während zwei bis fünf Tagen statt. Bei Schilddrüsenkrebs wird die Therapie als Ergänzung angewendet, um eventuelle, nach der Operation verbliebene Krebszellen zu zerstören oder bei einem Risikoprofil des Tumors dessen Wiederauftreten zu vermindern.

Nachsorge

Krebs der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse

Nach einem Schilddrüsenkrebs sind jahrelange Nachkontrollen notwendig. Anfangs werden diese in der Nuklearmedizin gemacht. Anschliessend braucht es immer wieder Ultraschalluntersuchungen und Laborkontrollen. Diese Nachkontrollen können bei uns im Schilddrüsenzentrum durchgeführt werden.

Schilddrüsenknoten

Schilddrüsenknoten kommen sehr häufig vor und brauchen oftmals keine Behandlung. Im Laufe der Zeit wachsen die Knoten jedoch und können mechanische Probleme verursachen oder zuviel Hormon produzieren. Verdächtige Knoten müssen kontrolliert werden, um einen Tumor rechtzeitig erkennen zu können. Diese regelmässigen, meistens jährlichen Kontrollen können ebenfalls in unseren Sprechstunden durchgeführt werden.

Unser Team

Qualitätserfassung:

Eurocrine ist eine internationale Datenplattform in der EU, ein Qualitätsregister für hormonproduzierende (endokrine) Organe, welches zum Ziel hat, die Therapierung zu verbessern, mit besonderem Fokus auf seltene, hormonproduzierende Tumore. Es werden spezifisch Daten gesammelt, um den diagnostischen Prozess, die Operationsbegründung, Operationsart und Ergebnisqualität zu überprüfen und daraus Verbesserungen abzuleiten. Das Spital Limmattal nimmt an diesem Qualitätsregister teil.

Weiterbildungstitel:

Um eine strukturierte und geprüfte Weiterbildung nachweisen zu können, implementierte das European Board of Surgical Qualification die Prüfung in endokriner Chirurgie. Darin geprüfte Ärzte haben einen Qualitätsausweis zur Abklärung und Behandlung von endokrinen Organen. Dr. med. Franziska Grafen hat diesen Titel in "Neck Endocrine Surgery" 2017 erworben.

Kontakt

Schilddrüsenzentrum Limmattal
Urdorferstrasse 100
8952 Schlieren

+41 44 733 24 64

+41 44 733 24 05

Telefonische Erreichbarkeit
Montag - Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr

Anfahrt


Kontakt

Spital Limmattal
Urdorferstrasse 100
CH-8952 Schlieren

+41 44 733 11 11

Besuchszeiten
Besucher sind täglich von 13.30 bis 20.00 Uhr herzlich willkommen.
Für Eltern von Kindern und Angehörige schwerkranker Patienten gelten Ausnahmeregelungen.

Auf den Privat- und Halbprivatabteilungen können in Absprache mit dem Pflegepersonal individuelle Termine vereinbart werden.

Intensivpatienten können von ihren nächsten Angehörigen und Bezugspersonen, nach Absprache mit dem Pflegepersonal, auf der Intensivstation besucht werden.

* Diese Angaben benötigen wir, um Ihre Anfrage beantworten zu können. Ihre Daten werden nur zu diesem Zweck verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

Mit dem Absenden meiner Nachricht erkläre ich, dass ich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden bin.

Weitere Informationen über die Möglichkeiten zur Berechtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Notfall-Nummern

Notruf Rettungsdienst

144

Vergiftungszentrale

145

Ärztlicher Notfalldienst Ärztefon

0800 33 66 55

Zahnärztlicher Notfalldienst Stadt Zürich

0844 400 400

Medizinisches Beratungstelefon Spital Limmattal*

0900 733 144

*kostenpflichtig

Bitte melden Sie sich bei Ankunft im Notfall und nehmen Sie folgende Unterlagen mit:

Gültiger Versicherungsausweis
Falls kein gültiger Versicherungsausweis vorgelegt werden kann oder bei Patientinnen und Patienten aus dem Ausland ohne Versicherungsformular E911, kann ein Depot verlangt werden (die Höhe des Depots ist abhängig von den anfallenden Behandlungskosten).

Ihre medizinischen Unterlagen beziehungsweise Angaben über Medikamente, die Sie allenfalls regelmässig nehmen oder bereits eingenommen haben.