Behandlung

Brustkrebs ist noch immer die häufigste Krebserkrankung bei Frauen und verlangt nach wie vor ein sehr entschlossenes Handeln, insbesondere hinsichtlich der Therapie.

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Die heutzutage erfolgsversprechenden Heilungsaussichten sind einerseits das Ergebnis der besseren Möglichkeiten zur Früherkennung. Sie sind andererseits aber auch neuen operativen und medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten zu verdanken.

Ein interdisziplinäres Team aus Gynäkologen, einer speziell für Brustkrebspatientinnen und -patienten ausgebildeten Fachfrau (Breast Care Nurse), Radiologen, Strahlentherapeuten, Pathologen, Onkologen und genetischen Beratern entscheidet in einer wöchentlichen Besprechung gemeinsam mit Ihnen über den weiteren Verlauf der Behandlung. Wir stützen uns dabei stets auf aktuellste nationale und internationale wissenschaftliche Erkenntnisse.

Informationen für Zuweiser

Unter folgendem Link finden Sie alle Informationen für Zuweiser und Ärzte

Unser Behandlungsangebot


Operative Behandlung

Die Erhaltung der Brust ist dank der Arbeit unserer erfahrenen Brustoperateure in den meisten Fällen möglich. Um nach der Entfernung des Krebses wieder eine ästhetisch ansprechende Brustform zu erreichen, muss das Gewebe oftmals verschoben und die Brustwarze möglicherweise versetzt werden. Ist eine komplette Entfernung notwendig, besteht die Möglichkeit einer Brustrekonstruktion. Dieser Eingriff erfolgt in Zusammenarbeit mit unseren Kollegen der plastischen und rekonstruktiven Chirurgie. In der Regel wird bei der operativen Behandlung von Brustkrebs mindestens ein Lymphknoten aus der Achselhöhle mitentfernt. Durch die Anwendung dieses sehr schonenden Sentinel-Verfahrens können gravierende Spätfolgen für den Lymphabfluss des Arms vermieden werden. Welche Methode angewendet wird, ist von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig. Die Details besprechen und planen wir mit Ihnen sorgfältig vor der Operation.


Medikamentöse Behandlung

Vor oder nach einer Operation sind manchmal weitere Therapien, wie beispielsweise eine Chemo-, Hormon-, Antikörper- oder Strahlentherapie, erforderlich. Diese werden zum Teil in Kooperation mit unseren Partnern durchgeführt.

Chemotherapie und Antikörpertherapie

Wir betreuen unsere Patientinnen und Patienten nach modernsten wissenschaftlichen Kenntnissen, immer auf die jeweiligen Wünsche und Bedürfnisse abgestimmt. Die Therapie erfolgt leitliniengerecht und wird in der Regel ambulant durchgeführt. Bei Notwendigkeit ist eine medikamentöse Therapie unter stationären Bedingungen möglich.

Hormontherapie

Eine Hormontherapie wird durchgeführt, falls der Brustkrebs darauf sensibel ist. Sie erfolgt über mehrere Jahre hinweg mit Tabletten oder Injektionen.​


Strahlentherapie

Diese Therapie empfehlen wir meistens im Anschluss an eine brusterhaltende Therapie, in Ausnahmenfällen auch nach der Entfernung der gesamten Brust. Sie wird nach einer computergestützten Bestrahlungsplanung durch unsere Partner im Brustzentrum Zürich West, Standort Stadtspital Triemli oder in der Klinik Hirslanden ambulant durchgeführt. Vor dem Beginn der Bestrahlung erfolgt ein ausführliches Beratungsgespräch durch den betreuenden Strahlentherapeuten.​

Die Anzahl der Bestrahlungen wird jeweils in der vorangehenden Sprechstunde mit Ihnen festgelegt. Eine Bestrahlung dauert nur wenige Minuten und ist schmerzfrei. Sie findet jeweils an Werktagen statt.​


Palliative Therapie

In sehr seltenen Fällen kann die Krebserkrankung trotz modernster Therapiemöglichkeiten nicht mehr geheilt werden. Hier gilt es vor allem, die Lebensqualität der Betroffenen, zum Beispiel durch die Linderung von Schmerzen, bestmöglichst zu erhalten, ein weiteres Ausbreiten der Erkrankung zu verhindern oder die Lebenszeit zu verlängern.

Zum Einsatz kommen medikamentöse, operative oder strahlentherapeutische Behandlungen. Die Anwendung der einzelnen Therapieoptionen beurteilen, besprechen und entscheiden wir in jedem Fall gemeinsam mit dem Betroffenen, individuell und auf die persönlichen Wünsche abgestimmt. Bei Bedarf stellen wir die Kontakte zu spezialisierten Pflegeeinrichtungen her.

Unser Team

Kontakt

Brustzentrum Zürich West
Standort Spital Limmattal
Ambulatorium Frauenklinik
Urdorferstrasse 100
8952 Schlieren

+41 44 736 86 39

+41 44 733 24 46

Telefonische Erreichbarkeit
Montag - Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr

Anfahrt

Kontakt

Spital Limmattal
Urdorferstrasse 100
CH-8952 Schlieren

+41 44 733 11 11

Besuchszeiten
Besucher sind täglich von 13.30 bis 20.00 Uhr herzlich willkommen.
Für Eltern von Kindern und Angehörige schwerkranker Patienten gelten Ausnahmeregelungen.

Auf den Privat- und Halbprivatabteilungen können in Absprache mit dem Pflegepersonal individuelle Termine vereinbart werden.

Intensivpatienten können von ihren nächsten Angehörigen und Bezugspersonen, nach Absprache mit dem Pflegepersonal, auf der Intensivstation besucht werden.

* Diese Angaben benötigen wir, um Ihre Anfrage beantworten zu können. Ihre Daten werden nur zu diesem Zweck verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

captcha

Mit dem Absenden meiner Nachricht erkläre ich, dass ich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden bin.

Weitere Informationen über die Möglichkeiten zur Berechtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Notfall-Nummern

Notruf Rettungsdienst

144

Vergiftungszentrale

145

Ärztlicher Notfalldienst Ärztefon

0800 33 66 55

Zahnärztlicher Notfalldienst Stadt Zürich

0844 400 400

Medizinisches Beratungstelefon Spital Limmattal*

0900 733 144

*kostenpflichtig

Bitte melden Sie sich bei Ankunft im Notfall und nehmen Sie folgende Unterlagen mit:

Gültiger Versicherungsausweis
Falls kein gültiger Versicherungsausweis vorgelegt werden kann oder bei Patientinnen und Patienten aus dem Ausland ohne Versicherungsformular E911, kann ein Depot verlangt werden (die Höhe des Depots ist abhängig von den anfallenden Behandlungskosten).

Ihre medizinischen Unterlagen bezeihungsweise Angaben über Medikamente, die Sie allenfalls regelmässig nehmen oder bereits eingenommen haben.