Diagnostik

Im Refluxzentrum Limmattal organisieren wir sämtliche diagnostischen Abklärungen. So gelangen wir zu einer treffenden, optimalen und individuellen Therapieempfehlung.

Die Diagnostik der Reflux-Erkrankung beinhaltet nicht nur apparative Untersuchungen, sondern auch eine genaue Bestandsaufnahme der Symptome, der Lebensweise der Patienten sowie der Erwartungen an die Therapie. Die verschiedenen Untersuchungen umfassen Endoskopien (Magenspiegelungen), moderne Bildgebungsverfahren sowie die Funktionsdiagnostik.

Kontakt

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Kontaktformular

Unser Behandlungsangebot


Endoskopie (Magenspiegelung)

Bei der Endoskopie wird ein Schlauch mit Kamera durch den Mund eingeführt und damit die Speiseröhre, der Magen sowie der Zwölffingerdarm inspiziert. Bei Bedarf können gleichzeitig Gewebeproben entnommen werden. Die Magenspiegelung wird ambulant in einer Kurznarkose durchgeführt, das heisst der Patient spürt nichts. Der Zeitaufwand beträgt ca. 50 Minuten. Die Magenspiegelung ist sehr wichtig, um Entzündungen der Schleimhaut, Magengeschwüre oder bösartige Veränderungen frühzeitig zu erkennen.

Funktionsdiagnostik: Hochauflösende Oesophagus-Manometrie

Die Oesophagus-Manometrie ist eine Druck-Untersuchung der Speiseröhre und gibt Hinweise auf verschiedene Funktionsstörungen dieses Organs. Bei der Untersuchung wird ein ganz feiner Schlauch in den Magen eingeführt, der Patient muss im Rahmen der Messung trinken und teilweise auch essen. Die Manometrie ist weitestgehend schmerzfrei. Sie wird ambulant im Refluxzentrum Limmattal und im Zentrum für Gastroenterologie und Hepatologie in Zürich von unserem Partner PD Dr. Frühauf durchgeführt.

Funktionsdiagnostik: Impedanz pH-Metrie

Bei der ambulant durchgeführten Impedanz-pH-Metrie wird ein feiner Schlauch über die Nase in die Speiseröhre und den Magen gelegt und 24 Stunden dort belassen. Der Patient verbringt während dieser Zeit einen normalen Tag, inklusive Arbeit und Freizeitbeschäftigungen. Während der Untersuchung wird objektiv gemessen, wie sich der pH-Wert in der Speiseröhre über den Untersuchungszeitraum von 24 Stunden hinweg verhält. Zudem kann diese Untersuchung auch nicht-sauren Reflux diagnostizieren. Während der 24-Stunden-Untersuchung erhält der Patient ein kleines Kästchen mit Knöpfen und muss bei Beschwerden jeweils drücken. So kann analysiert werden, ob die Beschwerden auch wirklich vom Reflux kommen. Die pH-Metrie ist die wichtigste Untersuchung zur Quantifizierung des Refluxes und vor einer operativen Therapie unerlässlich.

Funktionsdiagnostik: BRAVO®-Kapsel-pH-Metrie

Die BRAVO®-Kapsel-pH-Metrie unterscheidet sich von der obengenannten Impendanz-pH-Metrie in zwei wichtigen Punkten. Via Magenspiegelung wird eine Kapsel in der Speiseröhre platziert und bis zu drei Tage dort belassen. Die Aufzeichnung der Säurewerte erfolgt also über eine längere Zeitdauer und ohne Schlauch. Dies ist für den Patienten wesentlich angenehmer, hat aber den Nachteil, dass auf diese Weise der nicht-saure Reflux nicht gemessen werden kann. Zudem muss vor der Untersuchung eine Kostengutsprache der Krankenkasse erfolgen, welche von dieser nicht immer erteilt wird.

Computertomografie

Die Computertomografie gehört zu den bildgebenden Verfahren und wird vor allem bei grösseren Zwerchfellbrüchen eingesetzt. Sie erlaubt eine genaue Analyse darüber, wie gross der Teil des Magens ist, der in den Brustkorb gewandert ist und ermöglicht eine optimale Planung der Operation.

Oesophagus-Cinematografie

Die Oesophagus-Cinematografie zeigt den Schluckakt in der Speiseröhre. Der Patient trinkt ein Glas Kontrastmittel während ein Röntgenfilm aufgenommen wird. Die Cinematografie wird vor allem nach Operationen zur Kontrolle eingesetzt.

Endosonografie

Die Endosonografie ist eine Ultraschalluntersuchung, welche im Rahmen einer Magenspiegelung durchgeführt wird. Sie erlaubt in speziellen Fällen eine weitergehende Diagnostik im Bereich des Übergangs von Speiseröhre zu Magen. Ausserdem ermöglicht sie eine sehr genaue Untersuchung der Magenwand oder der unmittelbar ausserhalb des Magens liegenden Strukturen, wie zum Beispiel der Lymphknoten.

Unser Team

Kontakt

Refluxzentrum Limmattal
Urdorferstrasse 100
8952 Schlieren

+41 44 733 21 26

+41 44 733 24 05

Telefonische Erreichbarkeit
Montag - Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt

Kontakt

Spital Limmattal
Urdorferstrasse 100
CH-8952 Schlieren

+41 44 733 11 11

Besuchszeiten
Besucher sind täglich von 13.30 bis 20.00 Uhr herzlich willkommen.
Für Eltern von Kindern und Angehörige schwerkranker Patienten gelten Ausnahmeregelungen.

Auf den Privat- und Halbprivatabteilungen können in Absprache mit dem Pflegepersonal individuelle Termine vereinbart werden.

Intensivpatienten können von ihren nächsten Angehörigen und Bezugspersonen, nach Absprache mit dem Pflegepersonal, auf der Intensivstation besucht werden.

* Diese Angaben benötigen wir, um Ihre Anfrage beantworten zu können. Ihre Daten werden nur zu diesem Zweck verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

captcha

Mit dem Absenden meiner Nachricht erkläre ich, dass ich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden bin.

Weitere Informationen über die Möglichkeiten zur Berechtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Notfall-Nummern

Notruf Rettungsdienst

144

Vergiftungszentrale

145

Ärztlicher Notfalldienst Ärztefon

0800 33 66 55

Zahnärztlicher Notfalldienst Stadt Zürich

0844 400 400

Medizinisches Beratungstelefon Spital Limmattal*

0900 733 144

*kostenpflichtig

Bitte melden Sie sich bei Ankunft im Notfall und nehmen Sie folgende Unterlagen mit:

Gültiger Versicherungsausweis
Falls kein gültiger Versicherungsausweis vorgelegt werden kann oder bei Patientinnen und Patienten aus dem Ausland ohne Versicherungsformular E911, kann ein Depot verlangt werden (die Höhe des Depots ist abhängig von den anfallenden Behandlungskosten).

Ihre medizinischen Unterlagen beziehungsweise Angaben über Medikamente, die Sie allenfalls regelmässig nehmen oder bereits eingenommen haben.