Ultraschall

Der Ultraschall, auch Sonografie genannt, ist ein sehr häufig angewendetes bildgebendes Verfahren. Da dieses mit mechanischen Wellen, also ohne Röntgenstrahlen, arbeitet, ist es schonend und uneingeschränkt wiederholbar. Es ist möglich, Organstrukturen in Echtzeit morphologisch zu beurteilen und auch Funktionsbeurteilungen durchzuführen.

In unserem Institut wird zudem auch der sogenannte kontrastmittelverstärkte Ultraschall (CEUS) durchgeführt. Dieser dient der Darstellung der Durchblutung von Geweben im gesamten Körper, vorzugsweise werden bei uns Leber und Nieren auf diese Weise untersucht.

Informationen für Zuweiser

Unter folgendem Link finden Sie alle Informationen für Zuweiser und Ärzte

Unser Leistungsangebot


Bauch und Becken, ggf. mit Kontrastmittel

Bewegungsapparat

Hals, Schilddrüse und grosse Speicheldrüsen

Gefässuntersuchungen, Dopplersonografie

Hüftdysplasie-Screening

Interventionen: Feinnadelpunktion, Stanzbiopsien, Drainage von Körperflüssigkeiten

Häufige Fragen

  • Was sind die Vor- und Nachteile einer Sonografie (Ultraschall)?
  • Was sind die Vor- und Nachteile einer Sonografie (Ultraschall)?

    Ein wesentlicher Vorteil der Sonografie gegenüber dem in der Medizin ebenfalls häufig verwendeten Röntgen liegt in der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen. Selbst sensibles Gewebe,  wie es beispielsweise bei Ungeborenen vorkommt, wird nicht beschädigt, die Untersuchung verläuft schmerzfrei.

    Alle wasserhaltigen, blutreichen Organe sind für den Ultraschall gut untersuchbar. Schlecht untersuchbar und zum Teil nicht beurteilbar sind alle gashaltigen Organe (z.B. der Darm bei Blähungen sowie teilweise die Lungen) und das Innere von Knochen.

  • Was ist hinsichtlich der Untersuchung zu beachten?
  • Was ist hinsichtlich der Untersuchung zu beachten?

    Ultraschalluntersuchungen des Bauchraumes (Abdomens) werden nüchtern durchgeführt. Wir bitten Sie daher, vier Stunden vor dem Termin nicht mehr zu essen und nur Wasser ohne Kohlensäure zu trinken. Luft behindert die Einsicht in die Bauchorgane. Ebenso bitten wir Sie, das Rauchen zu unterlassen.

    Die Harnblase sollte bei allen Untersuchungen des Bauchraumes gut gefüllt sein. Für alle anderen Ultraschalluntersuchungen (zum Beispiel Halsweichteile, Schilddrüse, Gelenke) sind keine besonderen Vorbereitungen notwendig.

  • Wie geht die Untersuchung vor sich?
  • Wie geht die Untersuchung vor sich?

    Während der Untersuchung wird die Sonde auf Ihre Haut aufgesetzt. Dabei wird ein angewärmtes Kontaktgel verwendet. Das Gel wird benötigt, um eine gute  Bildqualität zu erhalten. Die Untersuchung erfolgt nach einem vorgegebenen Schema und es werden je nach Fragestellung Bilder erstellt.

Kontakt

Institut für Radiologie Spital Limmattal
Urdorferstrasse 100
8952 Schlieren

+41 44 733 23 41

+41 44 733 21 89

Telefonische Erreichbarkeit
Montag - Freitag von 07.30 - 12.15 Uhr und 12.45 - 18.00 Uhr

Anfahrt

Kontakt

Spital Limmattal
Urdorferstrasse 100
CH-8952 Schlieren

+41 44 733 11 11

Besuchszeiten
Besucher sind täglich von 13.30 bis 20.00 Uhr herzlich willkommen.
Für Eltern von Kindern und Angehörige schwerkranker Patienten gelten Ausnahmeregelungen.

Auf den Privat- und Halbprivatabteilungen können in Absprache mit dem Pflegepersonal individuelle Termine vereinbart werden.

Intensivpatienten können von ihren nächsten Angehörigen und Bezugspersonen, nach Absprache mit dem Pflegepersonal, auf der Intensivstation besucht werden.

* Diese Angaben benötigen wir, um Ihre Anfrage beantworten zu können. Ihre Daten werden nur zu diesem Zweck verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

captcha

Mit dem Absenden meiner Nachricht erkläre ich, dass ich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden bin.

Weitere Informationen über die Möglichkeiten zur Berechtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Notfall-Nummern

Notruf Rettungsdienst

144

Vergiftungszentrale

145

Ärztlicher Notfalldienst Ärztefon

0800 33 66 55

Zahnärztlicher Notfalldienst Stadt Zürich

0844 400 400

Medizinisches Beratungstelefon Spital Limmattal*

0900 733 144

*kostenpflichtig

Bitte melden Sie sich bei Ankunft im Notfall und nehmen Sie folgende Unterlagen mit:

Gültiger Versicherungsausweis
Falls kein gültiger Versicherungsausweis vorgelegt werden kann oder bei Patientinnen und Patienten aus dem Ausland ohne Versicherungsformular E911, kann ein Depot verlangt werden (die Höhe des Depots ist abhängig von den anfallenden Behandlungskosten).

Ihre medizinischen Unterlagen bezeihungsweise Angaben über Medikamente, die Sie allenfalls regelmässig nehmen oder bereits eingenommen haben.