Sodbrennen

Die Reflux-Erkrankung ist eine Erkrankung mit vielen Symptomen. Eines davon ist das sogenannte Sodbrennen.

Unter Sodbrennen versteht man ein durch die aufsteigende Säure verursachtes Brennen im Oberbauch, welches mittig hinter dem Brustbein auftritt. Die Beschwerden können sowohl dauerhaft sein als auch wiederholt auftreten. Oftmals besteht eine direkte Abhängigkeit zur Nahrungsaufnahme, bestimmte Nahrungsmitteln (typischerweise schwere Speisen, Fettiges, Alkohol, Kaffee) verstärken die Symptome. Bei vielen Betroffenen nehmen die Beschwerden im Liegen, beim Bücken oder beim Sport zu. Weitere Faktoren, wie zum Beispiel Rauchen oder Stress, können das Sodbrennen zusätzlich begünstigen.

Häufig tritt Sodbrennen mit anderen Symptomen der Refluxerkrankung auf. Dazu gehören beispielsweise klassisches Magenbrennen, Aufstossen von Nahrung, Symptome im Halsbereich (zum Beispiel Fremdkörpergefühl oder Räusperzwang) und immer wieder auftretender Husten.

Zu Beginn der Behandlung steht immer ein ausführliches Gespräch mit unseren Patientinnen und Patienten. Im Laufe dessen erfragen wir alle für uns relevanten Informationen zu den Symptomen und zur Krankheitsgeschichte, als Basis für die Abklärung des Reflux-Typs und die Bestimmung der geeigneten Therapiemethode.

Kontakt

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Kontaktformular

Entstehung, Diagnose und Therapie


Wie entsteht Sodbrennen?

Sodbrennen wird als aufsteigender Schmerz im Magen und hinter dem Brustbein empfunden. Oftmals aber nicht zwangsläufig müssen Betroffene gleichzeitig sauer aufstossen. Sodbrennen spielt sich in der Speiseröhre (Ösophagus) ab, einem Muskelschlauch, welcher mithilfe von Muskelbewegungen die eingenommene Nahrung vom Mund in den Magen befördert.

Ein ringförmiger Schliessmuskel sowie das Zwerchfell (trapezartiger Atemmuskel welcher Brustkorb und Bauchbereich trennt) verhindern bei gesunden Personen, dass Mageninhalt wieder zurück in die Speiseröhre steigt. Funktioniert dieser Schliessmuskel nicht richtig oder besteht ein Zwerchfellbruch, kann vermehrt Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfliessen und diese reizen - was zu Sodbrennen führt.

Ein lange andauernder Reflux (Rückfluss des säurehaltigen Mageninhalts in die Speiseröhre) kann zu schweren Schädigungen der Speisenröhrenschleimhaut führen.

Wann muss ich reagieren?

Falls Sie dauerhaftes oder häufig wiederkehrendes Sodbrennen haben, sollte Sie einen Facharzt aufsuchen. Oftmals wird in einem ersten Schritt eine Therapie mit säureblockierenden Medikamenten versucht. Können damit die Symptome nicht unter Kontrolle gebracht werden oder kommen sie nach dem Absetzen der Medikamente wieder zurück, sind weitere Abklärungen notwendig. Die Magenspiegelung stellt hierbei die gängiste Untersuchungsmethode dar.

Diagnostik

Im Refluxzentrum Limmattal führen wir sämtliche diagnostischen Abklärungen durch. So gelangen wir zu einer treffenden, optimalen und individuellen Therapieempfehlung. Weitergehende Informationen zu den verschiedenen Untersuchungen finde sie unter Diagnostik.

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Nach den notwendigen Gesprächen und Untersuchungen informieren wir Sie gerne über die geeigneten Therapiemöglichkeiten. Diese reichen von Ernährungsumstellungen (Ernährungsberatung) über Medikamente und Verhaltenstraining bis zu diversen operativen Möglichkeiten.

Erfolgsgeschichten unserer Patienten

Unser Team

Kontakt

Refluxzentrum Limmattal
Urdorferstrasse 100
8952 Schlieren

+41 44 733 21 26

+41 44 733 24 05

Telefonische Erreichbarkeit
Montag - Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr

Anfahrt

Sanierung der Besucherparkplätze/Aussenparkplätze
Bis am 13. August 2021 werden die Besucher- und Aussenparkplätze saniert. Da deswegen in dieser Zeit weniger Parkplätze zur Verfügung stehen, bitten wir Sie, nach Möglichkeit mit den ÖV anzureisen oder sich ins Spital Limmattal fahren zu lassen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Kontakt

Spital Limmattal
Urdorferstrasse 100
CH-8952 Schlieren

+41 44 733 11 11

Besuchszeiten
Besucher sind täglich von 13.30 bis 20.00 Uhr herzlich willkommen.
Für Eltern von Kindern und Angehörige schwerkranker Patienten gelten Ausnahmeregelungen.

Auf den Privat- und Halbprivatabteilungen können in Absprache mit dem Pflegepersonal individuelle Termine vereinbart werden.

Intensivpatienten können von ihren nächsten Angehörigen und Bezugspersonen, nach Absprache mit dem Pflegepersonal, auf der Intensivstation besucht werden.

* Diese Angaben benötigen wir, um Ihre Anfrage beantworten zu können. Ihre Daten werden nur zu diesem Zweck verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

captcha

Mit dem Absenden meiner Nachricht erkläre ich, dass ich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden bin.

Weitere Informationen über die Möglichkeiten zur Berechtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Notfall-Nummern

Notruf Rettungsdienst

144

Vergiftungszentrale

145

Ärztlicher Notfalldienst Ärztefon

0800 33 66 55

Zahnärztlicher Notfalldienst Stadt Zürich

0844 400 400

Medizinisches Beratungstelefon Spital Limmattal*

0900 733 144

*kostenpflichtig

Bitte melden Sie sich bei Ankunft im Notfall und nehmen Sie folgende Unterlagen mit:

Gültiger Versicherungsausweis
Falls kein gültiger Versicherungsausweis vorgelegt werden kann oder bei Patientinnen und Patienten aus dem Ausland ohne Versicherungsformular E911, kann ein Depot verlangt werden (die Höhe des Depots ist abhängig von den anfallenden Behandlungskosten).

Ihre medizinischen Unterlagen beziehungsweise Angaben über Medikamente, die Sie allenfalls regelmässig nehmen oder bereits eingenommen haben.