Gefässchirurgie

Am Spital Limmattal führen wir eine Vielzahl von gefässchirurgischen Eingriffen durch, wie beispielsweise Bypass-Operationen bei arteriellen Durchblutungsstörungen oder operative Behandlungen der Halsschlagader zur Vermeidung eines Schlaganfalls. Um Ihnen eine möglichst umfassende Behandlung anzubieten, arbeiten wir eng mit den Spezialisten verschiedener Disziplinen zusammen (Chirurgie, Angiologie, Radiologie, Neurologie, Anästhesie).

In unserer spezialisierten Venen-Sprechstunde bieten wir nebst allumfänglichen Abklärungen und individuellen Planungen der Therapie Ihrer Krampfadern auch rein kosmetische Behandlungen von Besenreisern an. Dabei profitieren Sie von unserem grossen Spektrum in der Behandlung von Krampfadern.

Informationen für Zuweiser

Unter folgendem Link finden Sie alle Informationen für Zuweiser und Ärzte

Unser Behandlungsangebot


Therapie von Arterienerkrankungen

Kathetertechnische Eingriffe (Ballonaufdehnungen, Stenteinlagen) in Zusammenarbeit mit den Spezialisten der Röntgenabteilung

Operative Behandlungen von chronischen Durchblutungsstörungen (Schaufensterkrankheit, Raucherbein, Bypassoperationen)

Behandlungen des diabetischen Fusssyndroms

Operative und kathetertechnische Behandlungen akuter Gefässverschlüsse

Operative Behandlungen der Halsschlagader (Arteria carotis) zur Vermeidung eines Schlaganfalls

Behandlungen der ausgeweiteten Bauchschlagader (Aortenaneurysma)

Hämodialyse-Shuntanlagen (Blutwäsche-Verbindungen)


Therapie von Krampfadern

Varizenoperationen (Krampfadern) mittels konventionell-operativer Therapie oder mit Laser

Krampfaderbehandlungen mit Schaumsklerosierung

Kosmetische Behandlungen von Besenreisern

Konservative und operative Ulcusbehandlungen (offene Beine)

Operative Behandlungen der venösen Thrombose

Venöse Umleitungsoperationen

Unser Team

Häufige Fragen

  • Wie sieht der Behandlungsablauf aus?
  • Wie sieht der Behandlungsablauf aus?

    Die Gefässchirurgie umfasst die chirurgische Versorgung der Arterien (Schlagadern) und Venen. Im Rahmen der Sprechstunde erfassen wir Ihre Vorgeschichte und führen in der Regel eine Untersuchung mit nicht-invasiven Methoden (zum Beispiel Ultraschall) durch. Aufgrund dieser Untersuchung entscheiden wir, ob weitere Abklärungen notwendig sind. Je nachdem, ob es sich um ein Venenleiden oder eine Durchblutungsstörung (Erkrankung der Arterien) handelt, erfolgt eine weitere spezialisierte Untersuchung beim Angiologen oder Radiologen. Nachdem alle Abklärungen durchgeführt wurden, erfolgt die detaillierte Aufklärung über die Erkrankung und die notwendige Therapie durch unsere Spezialisten.

    Die Therapie umfasst nicht immer eine Operation. Es gibt auch minimal-invasive Methoden, um die Venen und Arterien zu behandeln. Der zuständige Kaderarzt legt mit Ihnen fest, welche Therapie am geeignetsten ist und ob der Eingriff stationär oder ambulant erfolgt. Hierzu werden die geplante Therapie, soziale Faktoren wie auch die Vorgaben der Gesundheitsdirektion berücksichtigt. Erfolgt der Eingriff unter Narkose, wird ein weiterer ambulanter Termin beim Anästhesisten zur Vorbesprechung und Aufklärung vereinbart. Manchmal benötigen wir zusätzliche Untersuchungen, damit das Risiko reduziert und der Eingriff so sicher wie möglich durchgeführt werden kann.

    Unsere Patientinnen und Patienten treten am Operationstag ins Spital ein. Allfällige vorbereitende Massnahmen können problemlos zu Hause durchgeführt werden.

    Während und nach der Operation erfolgt eine sehr engmaschige Überwachung. Wir informieren unser Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige jeweils direkt nach dem Eingriff über den Verlauf der Behandlung. Vor dem Austritt erfolgt noch einmal eine genau Instruktion hinsichtlich korrektem post-operativem Verhalten zu Hause. Ambulante Patientinnen und Patienten bekommen ein medikamentöses Notfallset.

    In der Regel dauert die Erholungszeit einige Tage bis wenige Wochen, je nach Art des Eingriffs. Die erste Nachkontrolle erfolgt zwei Tage nach dem Austritt beim Hausarzt. Danach sind weitere Kontrollen in unserer Spezialsprechstunde geplant. Der Termin wird Ihnen bereits bei Austritt mitgegeben.

Kontakt

Sekretariat Chirurgie
Urdorferstrasse 100
8952 Schlieren

+41 44 733 22 17

+41 44 733 24 05

Telefonische Erreichbarkeit
Montag - Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt

Kontakt

Spital Limmattal
Urdorferstrasse 100
CH-8952 Schlieren

+41 44 733 11 11

Besuchszeiten
Besucher sind täglich von 13.30 bis 20.00 Uhr herzlich willkommen.
Für Eltern von Kindern und Angehörige schwerkranker Patienten gelten Ausnahmeregelungen.

Auf den Privat- und Halbprivatabteilungen können in Absprache mit dem Pflegepersonal individuelle Termine vereinbart werden.

Intensivpatienten können von ihren nächsten Angehörigen und Bezugspersonen, nach Absprache mit dem Pflegepersonal, auf der Intensivstation besucht werden.

* Diese Angaben benötigen wir, um Ihre Anfrage beantworten zu können. Ihre Daten werden nur zu diesem Zweck verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

captcha

Mit dem Absenden meiner Nachricht erkläre ich, dass ich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden bin.

Weitere Informationen über die Möglichkeiten zur Berechtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Notfall-Nummern

Notruf Rettungsdienst

144

Vergiftungszentrale

145

Ärztlicher Notfalldienst Ärztefon

0800 33 66 55

Zahnärztlicher Notfalldienst Stadt Zürich

0844 400 400

Medizinisches Beratungstelefon Spital Limmattal*

0900 733 144

*kostenpflichtig

Bitte melden Sie sich bei Ankunft im Notfall und nehmen Sie folgende Unterlagen mit:

Gültiger Versicherungsausweis
Falls kein gültiger Versicherungsausweis vorgelegt werden kann oder bei Patientinnen und Patienten aus dem Ausland ohne Versicherungsformular E911, kann ein Depot verlangt werden (die Höhe des Depots ist abhängig von den anfallenden Behandlungskosten).

Ihre medizinischen Unterlagen bezeihungsweise Angaben über Medikamente, die Sie allenfalls regelmässig nehmen oder bereits eingenommen haben.