OP-Management

 

0G3A2231.jpg


Das OP-Management umfasst verschiedene Bereiche. Dazu gehören die
OP-Pflege, die OP-Lagerung, die Anästhesie, die Zentralsterilisation, sowie die OP-Koordination. In den sechs Operationssälen des Spitals Limmattal werden jährlich über 7600 Eingriffe durchgeführt. Die notfallmässige Versorgung von akut erkrankten und verunfallten Patienten ist rund um die Uhr gewährleistet. 

Es werden folgende Fachgebiete gemäss Leistungsauftrag angeboten: Viszeralchirurgie, Orthopädie, Traumatologie, Gefässchirurgie, Gynäkologie, Urologie, Handchirurgie, HNO und Ophthalmologie, Bariatrie, Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie, DaVinci-Roboterchirurgie und Kinderorthopädie.

Operateure einzelner Fachrichtungen, Anästhesieärzte, Instrumentier- und Anästhesiepflegefachpersonal sowie OP-Lagerungspfleger betreuen als interdisziplinäres Team die Patienten. Nach dem operativen Eingriff werden die Patienten in der Intensivpflegestation, Tagesklinik oder im Aufwachraum betreut. Für die Aufbereitung und den Unterhalt der sterilen Instrumente sorgt die Zentralsterilisation.

In der Operationsabteilung bieten wir Ausbildungsplätze an für Studierende der Höheren Fachschule Operationstechnik sowie für Absolventinnen und Absolventen des Nachdiplomstudienganges in Anästhesiepflege und der Fachweiterbildung in Operationspflege. Alle Studierenden werden von Berufsbildnerinnen ihres Fachbereichs begleitet und betreut.

Folgende Punkte sind erwähnenswert:

  • strategische Planung des OP Betriebes
  • finanzielle Verantwortung
  • personelle Führung des nichtärztlichen Personals von Anästhesiepflege, Instrumentierpflege, Lagerungspflege sowie ZSVA
  • Qualitätsmanagement im OP
  • Umsetzung des Weiterbildungsauftrags