Unfallchirurgie

Die Unfallchirurgie (Traumatologie) beschäftigt sich mit Verletzungen und ihren akuten Problematiken bis hin zu den mittel- und langfristigen Folgen. Überwiegend handelt es sich um Knochen- und Gelenkbrüche oder Weichteilverletzungen des Bewegungsapparates (Sehnen, Bänder). In enger Zusammenarbeit mit anderen chirurgischen Disziplinen (Orthopädie, Plastische Chirurgie) und der Intensivmedizin bieten wir unseren Patientinnen und Patienten eine ganzheitliche Versorgung.

Das Spektrum unserer Unfallchirurgie umfasst die Versorgung von Knochenbrüchen, Ausrenkungen von Gelenken und Weichteilverletzungen des Bewegungsapparats (Sehnen und Bänder) sowie deren Folgen.

Für Patientinnen und Patienten mit akuten Verletzungen ist unsere Notfallstation rund um die Uhr geöffnet. Ein stets anwesender Chirurgischer Kaderarzt betreut Sie von der primären Diagnose über die Sofortbehandlung bis hin zur Planung allfällig notwendiger chirurgischer Eingriffe.

Die Stabilisierung von Knochenbrüchen gehört zu den Kernkompetenzen unserer Traumatologen. Unter der Berücksichtigung sämtlicher individueller Faktoren (generelles Anforderungsprofil, Beruf, sportliche Aktivitäten et cetera) eruieren wir die am besten geeignete Behandlung. Im Fokus steht hierbei die stabile anatomische Rekonstruktion, um das Hauptziel der schnellstmöglichen Rehabilitation und Reintegration in den beruflichen und privaten Alltag zu erreichen.

Zur Anwendung kommen dabei die modernsten Verfahren mit Schwerpunkt auf der minimalinvasiven beziehungsweise arthroskopischen Chirurgie und in enger Zusammenarbeit mit unserer hausinternen Physio- und Ergotherapie.

Im Rahmen regelmässiger Nachkontrollen in unseren unfallchirurgischen Spezialsprechstunden begleiten wir Sie auch postoperativ, um einen optimalen Heilungsverlauf zu gewährleisten.

Informationen für Zuweiser

Unter folgendem Link finden Sie alle Informationen für Zuweiser und Ärzte

Unser Behandlungsangebot


Knochenbruchbehandlungen (inklusive Frakturendoprothetik)

Operative und nicht-operative (konservative) Behandlungen von Knochenbrüchen (Frakturen) bei Kindern und Erwachsenen, insbesondere:

Hand- und Schulterbrüche

Ellenbogenverletzungen

Frakturen von Oberschenkel und Hüfte (z.B. Teilgelenksersatz bei Schenkelhalsfrakturen)

Frakturen im Bereich von Knie und Unterschenkel (z.B. Knöchelbrüche) sowie am Fuss (z.B. Fersenbeinbrüche)


Operative und nicht operative Behandlungen von frischen oder degenerativen Weichteilverletzungen des Knies, unter anderem:

Arthroskopische Meniskus- und Kreuzbandchirurgie

Muskel- und Sehnenverletzungen

Ausrenkungen

Kapsel-Band-Verletzungen

Achillessehnenrisse

Schulterluxationen

Verletzungsfolgen (z.B. Instabilitäten, Gelenkseinsteifungen)


Knieverletzungen:

Traumatologie/Frakturbehandlungen/komplexe Osteosynthesen, inkl. minimalinvasive Verfahren

Behandlungen ligamentärer Instabilitäten, akut oder chronisch, arthroskopische vordere Kreubandplastiken

Versorgung von komplexen Bandinstabilitäten

Versorgung von Meniskusproblemen, inkl. Meniskusrefixationen


Schulter:

Traumatologie der Schulter, Versorgung von Frakturen, inkl. komplexe Frakturen, inkl. Frakturprothetik

Sehnenchirurgie (Rotatorenmanschetten Rekonstruktionen)

Instabilitätschirurgie

Chirurgie degenerativer Erkrankungen (inkl. Prothetik)

Behandlungen von Gelenkversteifungen (frozen shoulder)

Unser Team

Häufige Fragen

  • Wer operiert mich?
  • Wer operiert mich?

    In der Regel werden Sie von demjenigen Kaderarzt operiert, der Sie bereits in der Sprechstunde oder auf dem Notfall gesehen und über den anstehenden Eingriff aufgeklärt hat.

    Das Spital Limmattal bietet als Aus- und Weiterbildungsklinik für Fachärzte ein entsprechendes Programm für Chirurgen an. In diesem Zusammenhang werden bestimmte Eingriffe von Kaderärzten supervisierend begleitet.

    Zusatzversicherte Patientinnen und Patienten werden ausschliesslich vor den Leitenden Ärzteschaft und den Chefärzten operiert und betreut. Dasselbe gilt für ambulante Patientinnen und Patienten.

  • Wann darf ich nach Hause?
  • Wann darf ich nach Hause?

    Unser Ziel ist es, durch eine ganzheitliche Behandlung Ihre schnellstmögliche Genesung zu erreichen, damit Sie rasch in Ihre gewohnte berufliche und private Umgebung zurückkehren können. Unter Berücksichtigung Ihrer Bedürfnisse erfolgt die Austrittsplanung frühzeitig und individuell.

    Gelegentlich empfiehlt sich nach einer grossen Operation eine Übergangslösung im Sinne einer Kur oder einer Rehabilitation. Unser Sozialdienst begleitet Sie während Ihres stationären Aufenthalts bei einer allfälligen Organisation dieser Übergangslösung

  • Was mache ich, falls zu Hause Probleme auftreten?
  • Was mache ich, falls zu Hause Probleme auftreten?

    In Ihren Unterlagen bei Spital-Austritt finden Sie eine "Contact Card". Auf dieser steht der Name Ihres Operateurs sowie des betreuenden Stationsarztes. Bei Fragen oder Unklarheiten dürfen Sie sich jederzeit bei diesen oder bei Ihrem Hausarzt melden.

    Ausserhalb der Arbeitszeiten sind wir in dringlichen Fällen auf der Notfallstation 24 Stunden für Sie da. Die Nummer ist ebenfalls auf der "Contact Card" vermerkt.

    Uns ist es ein Anliegen, dass Sie sich bei allfälligen Problemen frühzeitig in ärztliche Versorgung begeben.

Kontakt

Sekretariat Chirurgie
Urdorferstrasse 100
8952 Schlieren

+41 44 733 24 64

+41 44 733 24 05

Telefonische Erreichbarkeit
Montag - Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr