Ratgeber| 19.01.2021

Mein Knie schmerzt! Wann muss ich zum Arzt?

Schmerzen können durch normale Abnutzung, intensiven wiederholten Gebrauch, Alter und natürlich durch Verletzungen verursacht werden. Dr. med. Daniel Baunach gibt Ihnen Antworten auf Fragen rund um das Thema «Knieschmerzen».

None
von Dr. med. Daniel Baunach

Das Knie ist ein Scharniergelenk, das aus Oberschenkelknochen, Schienbein und Kniescheibe besteht. Die Gelenksflächen sind mit Knorpel überzogen, um Stösse zu dämpfen und das Knie zu schützen. Es wird durch Bänder – das vordere Kreuzband (VKB) und das hintere Kreuzband (HKB) – sowie die Seitenbänder stabilisiert. Zusätzlich wird das Kniegelenk durch Muskeln und Sehnen zusammengehalten.

Die beiden Muskelgruppen, die das Knie bewegen, sind die vordere (Quadrizeps) und die hintere (Hamstrings) Oberschenkelmuskulatur, die durch Sehnen mit den Knochen verbunden sind. Wenn eine oder mehrere dieser Strukturen beschädigt sind, können Knieprobleme die Folge sein. Schmerzen können durch normale Abnutzung, intensiven wiederholten Gebrauch, Alter und natürlich durch Verletzungen verursacht werden.

Welches sind die häufigsten Ursachen für Knieschmerzen?

Eine der häufigsten Ursachen für Knieschmerzen ist die Arthrose. Sie ist eine degenerative, entzündliche Erkrankung, bei welcher der Knorpel im Gelenk nach und nach verschleisst. Sie kann mit zunehmendem Alter oder nach einer Verletzung des Knies auftreten. Risse in den sogenannten Menisken (Bindegewebspolster, die als Stossdämpfer wirken und die Stabilität verbessern) sind ebenfalls sehr häufig, obwohl sie häufig nicht symptomatisch sind. Das heisst, Sie sind zwar vorhanden, verursachen jedoch keine Schmerzen.

Darüber hinaus sind verstauchte oder gezerrte Kniebänder und -muskeln eine häufige Knieverletzung. Ein verstauchtes oder überdehntes Band sowie ein gezerrter Muskel werden in der Regel durch einen Schlag gegen das Knie oder eine plötzliche Verdrehung verursacht. Ausserdem können sie auch bei einem direkten Unfall, zum Beispiel beim Sport oder einem Autounfall auftreten. Schliesslich kann eine Entzündung der Sehnen durch eine Überbeanspruchung bei Aktivitäten wie Laufen, Springen oder Radfahren entstehen. Eine Sehnenentzündung der Patellasehne (Patella = Kniescheibe) wird daher beispielsweise als  «Springerknie» bezeichnet. Sie tritt häufig bei Sportarten wie Basketball auf, bei denen die Kraft des Auftreffens auf dem Boden nach einem Sprung die Sehne strapaziert.

Ich habe seit einiger Zeit leichte Knieschmerzen, nun beginne ich sie auch im Schlaf zu spüren. Soll ich einen Arzt aufsuchen?

Falls sich die Schmerzen nach einigen Wochen Schonung nicht bessern, sollten Sie Ihr Knie von einem Facharzt untersuchen lassen. Manchmal können kleine Veränderungen in der Art und Weise, wie Sie gehen, springen oder Sport treiben, die Schmerzen deutlich lindern. Falls die Entzündung anhält, kann eine zusätzliche medikamentöse Behandlung mit Injektionen oder sogenannten Entzündungshemmern helfen, die Schmerzen zu lindern.

Ich bin Läufer und habe gelegentlich Knieschmerzen. Soll ich aufhören zu laufen? Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Wir als Sportorthopäden möchten, dass Sie aktiv bleiben. Unser Ziel ist es daher, dass Sie Ihre Sportart gewohnt ausüben. Läuferinnen und Läufer sind es gewohnt, Beschwerden zu ertragen. Manchmal ist es schwierig, einen «schlimmen» Schmerz von einem Trainingsschmerz zu unterscheiden. Wenn die Schmerzen anders erscheinen als das, was Sie gewohnt sind (stärker, länger, dauerhaft), dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Mein Knie tut weh, wenn ich es beuge. Soll ich einen Orthopäden aufsuchen?

Schmerzen, die beim Beugen des Knies schlimmer sind als im gestreckten Zustand, haben mehrere mögliche Ursachen. Häufig sind vordere Knieschmerzen (zwischen Kniescheibe und Oberschenkelknochen) und Meniskus- oder Knorpelprobleme. Wenn das Knie gebeugt ist, ist der Druck auf Kniescheibe und Meniskus deutlich höher. Dies ist der Grund, weshalb das Treppensteigen oder langes Sitzen die Symptome verstärken kann.

Mein Knie ist ständig geschwollen und schmerzt. Muss ich einen Arzt aufsuchen?

Eine Knieschwellung ist ein Zeichen dafür, dass möglicherweise im Knie etwas nicht in Ordnung ist. Ein geschwollenes Knie kann die Folge eines Unfalls, einer Überlastung oder einer Grunderkrankung sein. Um die Ursache festzustellen, muss Ihr Arzt möglicherweise eine Flüssigkeitsprobe entnehmen, um sie auf eine Infektion, Krankheit oder Verletzung hin zu untersuchen. Die Entnahme eines Teils der Flüssigkeit mit einer Spritze hilft, die mit der Schwellung verbundenen Schmerzen und die Steifheit zu verringern. Sobald Ihr Arzt die zugrundeliegende Ursache Ihrer Knieschwellung bestimmt hat, können Sie mit einer geeigneten Behandlung beginnen.

Wenn ich mein Knie bewege, höre ich ein knallendes Geräusch. Ist das ein ernsthaftes Problem?

Geräusche innerhalb des Kniegelenks sind häufig. Es kann zu Knacken, Klicken oder Knallen kommen. Es ist wichtig zu unterscheiden, wann und in welchem Zusammenhang sie auftreten, da die Ursachen verschieden sein können. Sie können zum Beispiel von einer einfachen Weichteileinklemmung oder einer ernsthafteren Schädigung des Gelenkknorpels herrühren. Falls die Geräusche nicht mit Schmerzen oder Schwellungen verbunden sind, sind sie in der Regel nicht besorgniserregend.

Eine häufige Ursache für schmerzfreies Knacken im Knie ist eine so genannte verdickte Schleimhautfalte (Plica). Es handelt sich dabei um Weichteilverbindungen innerhalb des Knies, die über eine knöcherne Kante (zum Beispiel den Oberschenkelknochen) rutschen und knacken, wenn sie wieder zurückspringen.

Wenn die Knallgeräusche von Schwellungen und Schmerzen begleitet werden oder das Knie nachgibt (Instabilität), dann ist es an der Zeit einen Arzt aufzusuchen. Das Knacken kann in diesen Situationen durch Meniskusverletzungen, kleine Knorpelverletzungen oder freie Gelenkskörper im Knie verursacht werden. Es kann auch durch Arthrose verursacht werden, bei welcher der glatte Knorpel abgenutzt ist und die Knochen Reibung verursachen. Dies kann hartnäckige Schmerzen verursachen.

Wenn Sie beim Sport ein Knallen verspüren und das Knie anschwillt, ist das zweifellos ein Grund zur Besorgnis. Dabei kann es sich um einen Bänderriss (vorderes Kreuzband, hinteres Kreuzband oder mediales Seitenband) oder um einen Meniskus- oder Gelenkknorpelriss handeln. Dann sollte Sie unbedingt zeitnah einen orthopädischen Chirurgen aufsuchen.

Ich habe mir das Knie verdreht. Die Schwellung ging mit Kühlen und Hochlagern zurück, die Schmerzen sind jedoch geblieben. Soll ich einen Orthopäden aufsuchen?

Ja, bei anhaltenden Schmerzen sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Ein Röntgen oder MRI kann zusammen mit einer umfassenden körperlichen Untersuchung helfen, die Ursache Ihrer Schmerzen festzustellen. Die Menisken, der Gelenkknorpel oder eines der Bänder können verletzt sein. Daher ist es wichtig, die Schmerzursache zu ermitteln.

Wie behandelt man Knieschmerzen am besten?

Falls Ihre Schmerzen erträglich sind, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Die sogenannte PECH-Regel beschreibt die gängisten Sofortmassnahmen: Pause, Eis, Compression, Hochlagern. Sie eignet sich insbesondere bei leichten Verletzungen oder einem Arthrose-Schub. Gönnen Sie Ihrem Knie etwas Ruhe, kühlen Sie es, tragen Sie einen leichten Kompressionsverband und lagern Sie es erhöht. Entzündungshemmende Medikamente können ebenfalls helfen, die Schmerzen am Anfang zu lindern. Falls Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Woran erkenne ich, ob meine Knieschmerzen ernsthaft sind?

Falls Ihre Schmerzen mit einer deutlichen Schwellung verbunden sind oder über einen längeren Zeitraum stark anhalten, ohne sich zu verbessern, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Warten Sie damit nicht zu lange: unter Umständen kann das Zuwarten den Zustand des Knies verschlechtern.

Ich bin auf mein Knie gefallen und es tut schmerzt. Wann soll ich einen Arzt aufsuchen?

Falls Sie eine erhebliche Schwellung, starke Schmerzen oder das Gefühl haben, dass Ihr Knie nachgibt, lautet die Antwort: So schnell wie möglich. Falls die Schmerzen erträglich sind, können Sie das Knie ruhen lassen und es schonen, um zu sehen, ob es sich bessert. Falls sich innerhalb einiger Tagen die Situation nicht verbessert, ist es sinnvoll, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Autor
Dr. med. Daniel Baunach
Stv. Leitender Arzt Orthopädische Klinik

Spital Limmattal
Sekretariat Orthopädische Klinik
Urdorferstrasse 100
8952 Schlieren

+41 44 733 21 12

Weitere Blogs mit ähnlichen Themen

Ratgeber | 19.01.2021

Mein Knie schmerzt! Wann muss ich zum Arzt?

Schmerzen können durch normale Abnutzung, intensiven wiederholten Gebrauch, Alter und natürlich durch Verletzungen verursacht werden. Dr. med. Daniel Baunach gibt ...

Ratgeber | 15.10.2019

Schweres Übergewicht frühzeitig behandeln

Adipositas ist eine Krankheit mit vielen Ursachen und kann zahlreiche weitere Erkrankungen (Krebs, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes mellitus Typ 2, Arthrose etc.) ...

Ratgeber | 11.06.2019

Schmerzende Knieprothese - Was tun?

2016 wurden dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) über 17‘000 Kniegelenksendoprothesen als Ersteingriffe gemeldet. Davon bekam die überwiegende Zahl der Fälle ...

Ratgeber | 07.09.2020

Knochenbrüche bei Prothesen

Periprothetische (prothesenumgebende) Knochenbrüche (PPFF) sind von den betroffenen Patienten immer als absoluter Notfall zu behandeln.

Ratgeber | 18.02.2020

Innovation in der Hüfte

Unter der Arthrose verstehen wir eine oft von Schmerzen begleitete Verschleisserkrankung der Gelenke, die durch natürliche Abnutzung oder infolge von ...

Ratgeber | 05.02.2020

Oberschenkelhalsbruch - schnelle Behandlung - so wichtig wie beim Schlaganfall!

Zu den häufigsten Verletzungen im Seniorenalter gehört der Oberschenkelhalsbruch. In der Schweiz ist jedes Jahr etwa ein Prozent der über ...

Anfahrt

Sanierung der Besucherparkplätze/Aussenparkplätze
Bis am 13. August 2021 werden die Besucher- und Aussenparkplätze saniert. Da deswegen in dieser Zeit weniger Parkplätze zur Verfügung stehen, bitten wir Sie, nach Möglichkeit mit den ÖV anzureisen oder sich ins Spital Limmattal fahren zu lassen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Kontakt

Spital Limmattal
Urdorferstrasse 100
CH-8952 Schlieren

+41 44 733 11 11

Besuchszeiten
Besucher sind täglich von 13.30 bis 20.00 Uhr herzlich willkommen.
Für Eltern von Kindern und Angehörige schwerkranker Patienten gelten Ausnahmeregelungen.

Auf den Privat- und Halbprivatabteilungen können in Absprache mit dem Pflegepersonal individuelle Termine vereinbart werden.

Intensivpatienten können von ihren nächsten Angehörigen und Bezugspersonen, nach Absprache mit dem Pflegepersonal, auf der Intensivstation besucht werden.

* Diese Angaben benötigen wir, um Ihre Anfrage beantworten zu können. Ihre Daten werden nur zu diesem Zweck verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.

captcha

Mit dem Absenden meiner Nachricht erkläre ich, dass ich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden bin.

Weitere Informationen über die Möglichkeiten zur Berechtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Notfall-Nummern

Notruf Rettungsdienst

144

Vergiftungszentrale

145

Ärztlicher Notfalldienst Ärztefon

0800 33 66 55

Zahnärztlicher Notfalldienst Stadt Zürich

0844 400 400

Medizinisches Beratungstelefon Spital Limmattal*

0900 733 144

*kostenpflichtig

Bitte melden Sie sich bei Ankunft im Notfall und nehmen Sie folgende Unterlagen mit:

Gültiger Versicherungsausweis
Falls kein gültiger Versicherungsausweis vorgelegt werden kann oder bei Patientinnen und Patienten aus dem Ausland ohne Versicherungsformular E911, kann ein Depot verlangt werden (die Höhe des Depots ist abhängig von den anfallenden Behandlungskosten).

Ihre medizinischen Unterlagen beziehungsweise Angaben über Medikamente, die Sie allenfalls regelmässig nehmen oder bereits eingenommen haben.