Der Countdown läuft

20.10.2017

Spital Limmattal_Neubau.jpg

Der Neubau des Spitals Limmattal steht vor seiner Eröffnung.

Noch 1 Jahr oder 365 Tage. Ab dem 22. Oktober 2018 läuft das neue Spital Limmattal auf Vollbetrieb – nachdem das Unternehmen in nur drei Tagen vom Alt- in den Neubau gezü­gelt wird. Die Verantwortlichen LimmiViva, Losinger Marazzi und Vamed sind auf Kurs. Damit der Neubau pünktlich bereitsteht, arbeiten zurzeit rund 250 Personen auf der Bau­stelle. Auf dem bestehenden Areal entsteht für CHF 270 Millionen ein von Grund auf neues komplettes Akutspital mit 200 Betten.

Um auch in Zukunft die medizinischen und pflegerischen Leistungen in hoher Qualität sicher­zustellen, drängte sich nach über 40 Betriebsjahren ein Neubau des Spitals auf. Die Übergabe ist für Mitte September 2018 geplant. Ab dem 22. Oktober herrscht Vollbetrieb. Auf dem bestehen­den Areal des Spitals entsteht ein modernes Akutspital mit funktionellen Lösungen, guten Raum­zuordnungen und kurzen Verbindungswegen. Im Neubau werden die betrieblichen Abläufe opti­miert und der modernen Medizin sowie ihren Anforderungen angepasst.

Der Neubau hat ein Volumen von 205‘000 m3 und eine Geschossfläche von 48‘500 m2. Das Spital bietet Platz für rund 11‘000 stationäre und 70‘000 ambulante Patienten pro Jahr. Unter den insge­samt 2‘000 Räumen finden sich acht Operationssäle sowie zwölf Intensivpflege-, neun Überwa­chungs- und zwölf Tagesklinikplätze. Das Spital Limmattal finanziert sowohl den Neubau als auch den Betrieb und die laufenden Investitionen aus eigener Kraft. Das in den 70er-Jahren erstellte Spitalgebäude wird bis ins zweite Untergeschoss rückgebaut.

Drei starke Partner für zeitgerechte Fertigstellung
Die Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen des Bauherrn LimmiViva und dem Total­unternehmer Losinger Marazzi begann schon vor der Grundsteinlegung. 2012 erhielt das Projekt von Losinger Marazzi den Zuschlag. Vor rund viereinhalb Jahren begann die Optimierungsphase. Ein dritter Partner, die Firma Vamed, zeichnet seit November 2016 verantwortlich für die Beschaffung der medizintechnischen Anlagen, die Informations- und Kommunikationstechnologie, den Migrationsteil (Zügeln des vorhandenen Materials) sowie für die Ausstattung. Der weltweit führende Gesamtanbieter übernimmt zudem die Koordination dieser verschiedenen Bereiche.

Alle Partner verfolgen dasselbe Ziel: „Wir bauen ein funktionales Spital in hoher Qualität in einem strikt vorgegebenen Kosten- und Terminrahmen. Beim Planen, Bauen und Einrichten stellen wir das Wohl der künftigen Patientinnen und Patienten sowie das optimale Arbeitsumfeld unserer Mitarbeitenden in den Mittelpunkt“, sagt Caroline Feldmann, Bauherrenvertretung und Koordina­tion Projektmanagement des Neubaus.

BIM d’Or für LimmiViva
Der Neubau des Spitals Limmattal ist ein Pilotprojekt für das Building Information Modeling (BIM). Dieses erhielt Ende 2015 in Paris den „BIM d’Or“, den Preis in der Kategorie „International“ für die beste Verwendung der Gebäudedatenmodellierung BIM und des digitalen Modells. Die Auszeich­nung wird von den französischen Branchenmagazinen „Le Moniteur“ und „Cahier techniques du bâtiment“ vergeben. Die Jury haben beim Projekt „LimmiViva“ besonders die „zentral zugängli­chen Daten“ sowie ein „kontinuierlicher Informationsfluss zwischen allen Projektplanern“ über­zeugt. Das Spital Limmattal stellt eines der ersten grossen Bauvorhaben in der Schweiz dar, das vollständig mit der BIM-Technologie realisiert wird.

Hohe Behandlungs- und Betreuungsqualität hat Priorität
„Die hohe Betreuungs- und Behandlungsqualität soll auch im neuen Spital Limmattal im Vorder­grund stehen“, betont Thomas Brack, Spitaldirektor, Spital Limmattal. „Die neue Spitalinfrastruktur unterstützt die Mitarbeitenden. Den Patientinnen und Patienten werden moderne und gut ausge­stattete Zimmer angeboten. Auch die überschaubare Grösse des Spitals erlaubt einen Spital­aufenthalt nach dem Credo: Top Medizin, persönlich und individuell.“

Als Schwerpunktspital mit Ausbildungsauftrag übernimmt das Spital Limmattal die medizinische Grundversorgung von jährlich über 81'000 Patientinnen und Patienten. Es verfügt über 200 Betten im Akutbereich und 130 Betten in der Langzeitpflege. 1’400 Mitarbeitende erbringen täglich vielfältige und qualitativ hochstehende Leistungen. Zurzeit entsteht der Bau des neuen Spitals, das Ende 2018 bezugsbereit ist.

Medienmitteilung (PDF, 361,7 KB)